25.09.2016: Debakel für Blau-Weiß

Schlecht, schlechter, richtig schlecht – anders lässt sich die Leistung der SG Blau-Weiß Schorbus beim jüngsten Auftritt leider nicht zusammenfassen. Gegen den Aufsteiger aus der Kreisliga SG Drachhausen/Fehrow fehlte es an allem – Elan, Einsatz und konsequentes Zweikampfverhalten. Alles Tugenden, welche der bisher sieglose Gastgeber in dem Spiel zeigte und daher völlig verdient zu seinen ersten drei Punkten kam.

In den ersten Minuten neutralisierten sich die beiden Mannschaften. Mehr als einen ersten Angriff auf jeder Seite konnte zu Beginn jedoch nicht verzeichnet werden. Im weiteren Spielverlauf investierte die gastgebende Spielgemeinschaft mehr in die Partie – ohne aber sich zwingende Chancen zu erarbeiten. Es entwickelte sich daher ein wenig spektakuläres Spiel, welches mit Kreisoberliganiveau nur wenig zu tun hatte. Ab Mitte der ersten Halbzeit erarbeiteten sich die Gastgeber ein zunehmendes Übergewicht im Spiel. Dabei schafften sie es immer wieder auf einfache Art und Weise – insbesondere mit langen Bällen – die Schorbuser Abwehr vor Probleme zu stellen. Zu diesem Zeitpunkt war für die Blau-Weißen einzig positiv festzuhalten, dass die Mannschaft bisher kein Gegentor kassierte. Die mitgereisten Zuschauer der Schorbuser zeigten auf jeden Fall mehr Elan als die Spieler auf dem Platz. In der 29. Minute fiel schließlich das fällige 1:0 für Drachhausen/Fehrow. Die Schorbuser Defensive zeigte sich mit eklatanten Schwächen, welche die Gastgeber gnadenlos ausnutzten und den Ball locker lässig zur Führung einschoben. Wie aus dem Nichts, kamen die Blau-Weißen in der 37. Minute zum Ausgleich. Nach einem Foul an Renè Klüglich entschied der Unparteiische auf Strafstoß. Kapitän Matthias Geppert verwandelte souverän zum 1:1. Dieses Tor gab den Schorbusern aber nicht die nötige Sicherheit. Stattdessen gelang dem Gastgeber fast die erneute Führung, als sie in der 40. Minute nur das Außennetz trafen. Mit Ach und Krach und einem aus Schorbuser Sicht schmeichelhaften 1:1 retteten sich die Blau-Weißen in die Halbzeitpause.

Wie schon in der Vorwoche gegen die SG Briesen/Dissen lag der Ball kurz nach Wiederanpfiff im Schorbuser Tor. Nach einem Freistoß von Rechtsaußen köpfte der Gastgeber zur erneuten Führung ein. Eine kurze Phase mit Lichtblicken gab es auf Seiten der Schorbuser ab der 53. Minute zu notieren. Nach Pass von Christian Tischer traf Nico Bartelt nur den Pfosten. Eine weitere gute Chance zum Ausgleich hatten die Blau-Weißen in der 57. Minute. Ein Schuss von Maurizio Boigk wurde an das Außennetz abgefälscht. Nach der anschließenden Ecke von Nico Bartelt kam Jonas Jakubenko völlig frei zum Abschluss, doch er köpfte am Tor vorbei. In der 61. Minute gelang Schorbus der Ausgleich. Maximilian Hußner tankte sich gut durch und wurde kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht. Matthias Geppert – als guter Freistoßschütze bekannt – ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte mit einem direkt verwandelten Freistoß das 2:2. Aber die Gastgeber schlugen direkt zurück, als sie nur eine Minute nach dem Ausgleich die erneute Führung herstellten. Wiederum 60 Sekunden später stellte die Spielgemeinschaft das Ergebnis auf 4:2. Die Blau-Weißen verloren im eigenen Angriff den Ball. Die Gastgeber kehrten das Spiel schnell um und überforderten damit erneut die Schorbuser Defensive. Den ersten Schussversuch konnte Michael Jenzewski im Schorbuser Tor noch abwehren, beim Nachschuss war er machtlos. Die Vorentscheidung war dieses Tor allerdings nicht. In der 68. Minute entschied der Schiedsrichter nach Rücksprache mit seinem Linienrichter erneut auf Strafstoß für Schorbus. Diese Entscheidung sorgte für viel Aufregung beim Gastgeber. Sei wie es sei – es gab Elfmeter für Schorbus und Matthias Geppert stellte mit seinem dritten Treffer an diesem Tag den Anschluss her. Leider gab dieses Tor den Blau-Weißen keinen Auftrieb. Stattdessen waren es die Gastgeber, welche in der Schlussphase alles dafür gaben um zu den ersehnten ersten drei Punkten zu kommen. Sie hatten einige Abschlussmöglichkeiten aufzuweisen, aber Michael Jenzewski rettete seine Mannschaft vor einem höheren Rückstand. Für die Entscheidung sorgten die Gastgeber schließlich in der 85. Minute. Nach einem Handspiel der Schorbuser gab es erneut Strafstoß und Drachhausen/Fehrow baute den Vorsprung aus. Damit jedoch nicht genug – in der 90. Minute gelang ihnen auch noch das 6:3.

Während die Spielgemeinschaft den ersten Sieg in der Kreisoberliga feierte, herrschte auf Seiten der Schorbuser Ratlosigkeit. Quasi in letzter Sekunde ist die Mannschaft in der letzten Saison dem Abstieg entgangen, doch alles deutet darauf hin, dass es erneut eine ganz schwere Saison für die Blau-Weißen wird. An der Einstellung und vor allem an dem Zweikampfverhalten muss sich dringend etwas ändern, ansonsten wird das Kapitel Kreisoberliga wohl nach dieser Saison diesmal ganz sicher beendet sein.

Für die Blau-Weißen spielten: Michael Jenzewski – Matthias Geppert (SF), Niklas Rädel, Andreas Böhm, Maximilian Hußner, Dennis Pastor – Rene Klüglich, Christian Tischer, Jonas Jakubenko, Nico Bartelt – Maurizio Boigk

Schiedsrichter: Detlef Wergula

Zuschauer: 55

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren