16.10.2016: Schorbus mit drei ganz wichtigen Punkten

Nach einem spielfreien Wochenende stand für die SG Blau-Weiß Schorbus das Spiel gegen den Aufsteiger Eiche Branitz an. Mit sechs Punkten aus bisher sechs Spielen konnte Schorbus vor der Partie nicht unbedingt zufrieden sein, schließlich stehen die Partien gegen die Vertreter aus dem oberen Tabellendrittel erst noch an. Umso wichtiger war es, mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise aus Branitz anzutreten. Es war eine sehr schwierige Angelegenheit für die Schorbuser Mannschaft, denn die Gastgeber aus Branitz zeigten eine sehr körperbetonte Spielweise, welche es den Schorbusern nicht leicht machte ihr Spiel aufzuziehen. Dementsprechend kam Schorbus auch kaum zu Gelegenheiten. Am Ende stand dennoch ein glücklicher 1:0-Sieg zu Buche.

Der Beginn der Partie zeigte sich von beiden Mannschaften strebsam, allerdings konnten zunächst keine sonderlichen Höhepunkte notiert werden. Die Gastgeber von Eiche Branitz kamen insbesondere durch Standardsituationen in die Gefahrenzone. Doch auch mit langen Bällen versuchten sie schnelle Vorstöße, welche durch die Schorbuser Defensive unterbunden werden konnten. Schorbus konnte zunächst weder spielerisch noch mit Standards überzeugen. So war eine hohe Freistoßhereingabe in der 13. Minute leichte Beute für den hochgewachsenen Branitzer Schlussmann. Auffällig bei Branitz war vor allem auch die körperbetonte Spielweise, welche wahrscheinlich ein Relikt aus der Kreisligazeit darstellt. Damit stellten sie Schorbus vor ordentliche Probleme. Obwohl mit zunehmender Spieldauer die Gastgeber die besseren Ansätze zeigten, war es die Schorbuser Mannschaft, welche in der 20. Minute in Führung ging. Dabei gelang es Schorbus sich spielerisch durchzusetzen. Marcus Schwemmer bediente im Rückraum Kapitän Nico Bartelt, welcher zentralstehend den Ball überlegt zur Führung einschob. Nur drei Minuten später erzielte Branitz fast den Ausgleich, als Michael Jenzewski einen Freistoß erst im Nachfassen halten konnte. Überzeugend, geschweige denn verdient, war die Führung für Schorbus sicherlich nicht und sie brachte auch nicht die nötige Sicherheit. Damit blieb Branitz auch im weiteren Verlauf das gefährlichere Team. In der 28. Minute spitzelte Danilo Koall einen langen Pass der Branitzer in das Toraus, ehe der Stürmer an den Ball kam. Die Schorbuser mussten alle Kräfte mobilisieren, um die Führung zu verteidigen, fraglich war allerdings, wie lange dies gut gehen sollte. Erst einmal ging es mit dem Vorsprung in die Pause und es blieb zu hoffen, dass die Schorbuser nach dem Seitenwechsel eine Leistungssteigerung anboten.

Diese Hoffnung sollte sich allerdings nicht erfüllen und Branitz blieb weiterhin das Team mit den besseren Akzenten. In der 54. Minute klärte Libero Paul Görner in höchster Not zur Ecke – kurz darauf wehrte Michael Jenzewski einen Versuch der Branitzer ab. In der 64. Minute konnte endlich wieder eine gute Szene der Schorbuser notiert werden. Über Lorenzo Barrios und Nico Bartelt setzten sich die Blau-Weißen auf der Außenbahn durch. Im letzten Moment klärte Branitz zur Ecke. Diese brachte jedoch auch keine Gefahr ein. Stattdessen setzten die Gastgeber einen Konter, doch Michael Jenzewski hielt den Versuch. In der 68. Minute hatte Schorbus die erste und eigentlich auch die einzige wirkliche Chance in der zweiten Hälfte. Nach einer Ecke von Nico Bartelt köpfte Maurizio Boigk auf das Tor, aber der Branitzer Schlussmann entschärfte den Ball. Spielerisch zeigten sich die Gastgeber nicht so wirklich überzeugend, aber auch die umsichtige Schorbuser Verteidigung ließ wenig Chancen zu. Allerdings waren es vor allem die Eckbälle, mit denen Branitz das Schorbuser Team vor ordentlich Probleme stellte. In den Schlussminuten der regulären Spielzeit warf der Gastgeber schließlich alles, einschließlich Torwart bei den Ecken, nach vorne und nach einer weiteren Eckballhereingabe gelang schließlich der fällige Ausgleich. Zum Glück für Schorbus zeigte der Linienrichter aber eine Abseitsstellung an, so dass der Treffer nicht gewertet wurde. Nach den vielen Unterbrechungen zeigte der Unparteiische Michael Klose vier Minuten Nachspielzeit an. Es hieß für Schorbus also weiterhin zittern. Erschwerend kam hinzu, dass Niklas Rädel in der 66. Minute nach einem mehr als fraglichen Handspiel die gelbe Karte sah und in der dritten Minute der Nachspielzeit nach einem weiteren geahndeten Handspiel in der Summe mit gelb-rot vom Platz geschickt wurde. In der 94. Minute galt es noch eine letzte brenzlige Szene zu überstehen. Michael Jenzewski hielt den Flachschuss und im direkt im Anschluss stand der zweite Sieg der Saison zu Buche.

Zum Abschluss sollen noch zwei Akteure auf Schorbuser Seite hervorgehoben werden. Zum einen zeigte sich Lorenzo Barrios als Lichtblick, welcher mit seiner Schnelligkeit und seiner Spielanlage für einige Akzente setzen konnten. Erwähnung soll außerdem Paul Görner finden, welcher kurzfristig für Matthias Geppert als Libero einspringen musste und seine Aufgabe mehr als ordentlich erledigte. Nichts desto trotz ist es aber natürlich der Leistung der gesamten Mannschaft zu verdanken, dass drei hoch wichtige Punkte eingefahren wurden.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Paul Görner, Niklas Rädel, Nico Hermes (ab der 50. Min. Rene Klüglich), Maximilian Hußner, Marcus Schwemmer (ab der 79. Min. Max Görner) – Nico Bartelt (SF), Lorenzo Barrios, Danilo Koall, Christian Tischer – Maurizio Boigk (ab der 75. Min. Erik Straube)

Schiedsrichter: Michael Klose

Zuschauer: 65

Kommentare   

0 #1 Poggy 2016-10-18 08:17
PAUL aka KAISER hinten abgeräumt jawolla!!!:D ;-)
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren