27.11.2016: Drei Punkte zum 1. Advent

Die SG Blau-Weiß Schorbus hat den zweiten Dreier in Folge einfahren können. Gegen den Kahrener SV reichten zwei Lichtmomente aus, um einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Heimerfolg umzumünzen. Dabei sah es nach den ersten 45 Minuten alles andere als nach einem Sieg aus. Während die Gäste eine ihrer Möglichkeiten zur Führung verwandelten, zeigte Schorbus eher Schlafwagenfussball. Umso wichtiger, dass die Blau-Weißen in der zweiten Halbzeit dann doch noch einmal zurückkamen.

Die Gäste aus Kahren waren von Beginn an besser im Spiel drin. Schorbus dagegen schien alles Gute aus der Vorwoche verlernt zu haben. Während Kahren sich von Anfang an bissig zeigte, lief bei Schorbus in der Anfangsphase nicht viel zusammen. Den Gästen gehörte auch die erste Chance im Spiel. Nach einer Freistoßhereingabe in den Fünfmeterraum der Blau-Weißen standen einige Kahrener zum Einschuss bereit, doch im entscheidenden Moment stand der Gästespieler zum Glück für Schorbus im Abseits. Die Gäste zeigten sich wesentlich aktiver. Insbesondere Markus Schindler setzte mit schnellen Vorstößen die Schorbuser Defensive unter Druck. Es dauerte nicht lang und es setzte den fälligen 0:1-Rückstand für Schorbus. Nach einer Eckballhereingabe in der 12. Minute konnte Schorbus den Ball nicht klären, so dass sich die Gäste das Spielgerät beliebig hin und her schieben konnten. Schließlich kam Florian Kasper aus Nahdistanz zum Kopfball und brachte den Ball zur frühen Führung unter. Dieser Treffer hat sich zu diesem Zeitpunkt bereits angedeutet. Der Rückstand war für den Gastgeber allerdings kein Grund aus der Lethargie zu erwachen. Stattdessen war Kahren weiterhin die bessere Mannschaft, welche die zahlreichen Ballverluste der Schorbuser ausnutzte und dann mit schnellem Umkehrspiel offensive Akzente setzte. Eine bezeichnende Situation für das schlechte Spiel der Blau-Weißen konnte in der 23. Minute notiert werden. Ein langer Freistoß wurde in Richtung Schorbuser Strafraum gebracht. Obwohl drei (!) Spieler einen (!) Kahrener Akteur deckten, kam der Gästespieler in Ballbesitz. Der Schuss ging nur um Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Zwei weitere Möglichkeiten hatten die Gäste in der 40. Minute bzw. 44. Minute. Zunächst ging ein Schuss über das Schorbuser Tor. Im Anschluss klärte Michael Jenzewski einen Freistoß mit einer unkonventionellen Fussabwehr. Die Führung zur Pause zeigte sich für die Gäste hochverdient. Schorbus hat so ziemlich 45 Minuten lang nicht am Spiel teilgenommen und nur reagiert, statt agiert. Dies zeigte sich auch anhand der Tatsache, dass sich die Blau-Weißen in der ersten Hälfte keine einzige Torchance erarbeiten konnten. Der Torwart der Gäste konnte einem leidtun, bei dem eisigen Wind nur zu wenig Bewegung zu kommen. Positiv festzuhalten blieb, dass es nach dem Wiederanpfiff nur besser werden konnte.

Die Pause hat den Blau-Weißen gutgetan und die Mannschaft zeigte sich nach dem Seitenwechsel wesentlich engagierter. Die erste Chance im Spiel wurde prompt zum Ausgleich genutzt. Nach einer Freistoßhereingabe verschätzte sich die Kahrener Defensive komplett. Der Klärungsversuch per Kopf präsentierte sich zu kurz, so dass Christian Tischer aus 15 Metern direkt und schnörkellos abzog und das 1:1 markierte. Nun endlich wachte Schorbus auf, während die Kahrener die Leistung aus der ersten Halbzeit vermissen ließen. Dennoch zeigten sich die Blau-Weißen defensiv weiter anfällig. Insbesondere bei Ecken hatte Schorbus weiterhin große Probleme. In der 61. Minute hatte Christian Tischer die Chance zu seinem zweiten Treffer. Sein Schuss aus halbrechter Position wurde vom Kahrener Schlussmann zur Ecke geklärt. Wenige Minuten später bediente Nico Bartelt mit einem mustergültigen Pass in die Schnittstelle Lorenzo Barrios. Er legte sich den Ball jedoch etwas zu weit vor und ließ sich zudem von seinem Gegenspieler vom Tor abdrängen, so dass diese Situation ungenutzt blieb. In der 73. Minute stellte Schorbus den Führungstreffer her. Andreas Böhm legte den Ball in den Rückraum. Fast schien es als ob sich Danilo Koall und Rene Klüglich gegenseitig über den Haufen rennen möchten. Dennoch kam Danilo zum Abschluss und verwandelte aus 14 Metern platziert ins rechte Eck. Viel mehr passierte in der Partie nicht. Kahren fiel nichts mehr ein, um Schorbus wirklich gefährlich zu werden und so pfiff der Unparteiische ganz pünktlich nach neunzig Minuten ab.

Nach einer katastrophalen ersten Hälfte besann sich Schorbus dann doch noch auf das wesentliche. Es ist nicht so, dass sich die Blau-Weißen diese drei Punkte redlich verdient haben, denn dafür passierten insbesondere im Spielaufbau auch in der zweiten Halbzeit immer noch zu viele Fehler und sicherlich war auch das letzte Quäntchen Glück an diesem Sonntag auf Seiten der Schorbuser. In jedem Fall war dieser Sieg immens wichtig und in der Tabelle konnte sich Schorbus nun etwas von den Abstiegsplätzen absetzen. Wichtig ist in der kommenden Woche bei der Reserve vom BSV Guben/Nord nachzusetzen und ggf. auch von der ersten Minute an aktiv am Spielgeschehen teilzunehmen.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Matthias Geppert (SF), Nico Hermes, Niklas Rädel, Rene Klüglich – Jonas Jakubenko (ab der 68. Min. Maurizio Boigk), Nico Bartelt, Danilo Koall, Lorenzo Barrios – Andreas Böhm, Christian Tischer

Schiedsrichter: Detlef Wergula

Zuschauer: 35

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren