17.12.2016: Ein Punkt zum Abschluss

Mit einem 2:2-Unentschieden bei der Reserve von Wacker Ströbitz verabschiedet sich die SG Blau-Weiß Schorbus in die Winterpause. Dabei überzeugten die Blau-Weißen auf der einen Seite kämpferisch, denn zweimal musste Schorbus einem Rückstand hinterherlaufen. Andererseits zeichnete sich die SG auch spielerisch aus, als insbesondere in der ersten Halbzeit sehenswerter Kombinationsfussball zelebriert wurde. Auch wenn Wacker in der Summe etwas mehr vom Spiel hatte und Schorbus vor allem zum Spielende die ein oder andere brenzlige Situation überstehen musste, geht das Unentschieden insgesamt in Ordnung.

Trotz der frühen Anstoßzeit starteten beide Mannschaften ohne langes Abtasten munter in die Partie. Bereits in der achten Spielminute gelang dem Gastgeber aus Ströbitz die frühe Führung. Nach einem Ballverlust der Schorbuser auf Höhe der Mittellinie fuhr Wacker in Überzahl einen Konter. Der Stürmer nahm den Pass problemlos an und schob den Ball zum 1:0 ins Tor. Wie vor zwei Wochen in Guben kassierte Schorbus mit der ersten Gelegenheit einen Gegentreffer, doch diesmal ließen sich die Blau-Weißen davon nicht schocken und glichen postwendend aus. Nach einer Einzelaktion von Maximilian Hußner kam der quirlige Defensivmann zum Abschluss. Unter Zuhilfenahme des Innenpfostens stellte Schorbus nur eine Minute nach dem Rückstand den Ausgleich hier. Bei sehr schwierigen Platzverhältnissen hatte Schorbus vor allem bei langen Bällen der Gastgeber Probleme. In der 15. Minute bediente Wacker seinen Stürmer mit einem hohen Ball. Der Angreifer stürmte allein auf das Schorbuser Tor zu. Michael Jenzewski, im Tor der Blau-Weißen, rettete im letzten Moment, ehe der Gastgeber zum Abschluss kam. Zwei Minuten später stellte Wacker die nicht unverdiente Führung her. Bei dem Schuss genau in den Torwinkel hatte der Schorbuser Keeper bei rutschigem Boden keine Abwehrchance. Im weiteren Verlauf kombinierte sich Schorbus fleißig durch die Reihen der Gastgeber, doch es fehlte der letzte entscheidende Pass um zu Tormöglichkeiten zu kommen. In der 28. Minute klappte es dann aber doch. Nach einer Flanke von Christian Tischer köpfte Kapitän Matthias Geppert auf das Wacker-Tor. Der Schlussmann wehrte den Ball ganz stark ab, aber Jonas Jakubenko nutzte die Nachschussgelegenheit zum 2:2. Im weiteren Verlauf verdiente sich Schorbus das Ergebnis redlich. In der 32. Minute bediente Christian Tischer erneut Matthias Geppert. Sein Schuss wurde vom Wacker-Keeper zur Ecke geklärt. Mit einem gerechten Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel drückten zunächst die Ströbitzer. In der 49. Minute rettete der Pfosten den Schorbusern das Remis. Nach einer Viertelstunde konnten die Blau-Weißen endlich für Entlastung sorgen. In der 65. Minute spielte Christian Tischer mit einem Pass genau in die Schnittstelle Lorenzo Barrios frei. Sein Schuss wurde vom Wacker-Torhüter ins Toraus geklärt. Wenige Minuten später hieß es durchatmen für Schorbus. Nach einer Ecke klärte Schorbus den Ball zu kurz – der Nachschuss der Ströbitzer ging über das Tor. Munter zeigte sich das Spiel bis zum Abpfiff. In der 83. Minute hatte wiederum Matthias Geppert die Chance den Führungstreffer zu erzielen, aber das Spielgerät ging über das Tor. In den Schlussminuten setzten die Gastgeber die Schorbuser noch einmal ordentlich unter Druck. In der 84. Minute flog der Ball durch den Schorbuser Strafraum. Am langen Pfosten lauerte ein Ströbitzer auf den Abschluss, doch glücklicherweise blieb diese Situation unbestraft. Kurz vor dem Spielende klärte Michael Jenzewski noch einmal per Fußabwehr.

Die SG Blau-Weiß Schorbus sammelte in der Hinrunde insgesamt 19 Punkte ein – davon zehn Punkte in den letzten fünf Spielen. Eine ordentliche Ausbeute, welche Platz zehn in der Tabelle bedeutet. Leider punkten auch die Mitkonkurrenten fleißig, wodurch der Abstand auf den Tabellenvorletzten Lausitz Forst nur vier Punkte beträgt. Fraglich ist auch, ob nur zwei Teams den Gang in die Kreisliga antreten müssen. Durch die mageren Platzierungen von Einheit Drebkau, Eintracht Peitz und SV Guhrow in der Landesklasse kann es auch passieren, dass mehr Mannschaften absteigen. Schorbus muss die direkten Duelle gegen die Abstiegskonkurrenten gewinnen, damit die Rückrunde ähnlich erfolgreich und feierlich abgeschlossen werden kann, wie die Hinrunde.

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Falk Frömming, Niklas Rädel, Nico Hermes, Maximilian Hußner – Matthias Gepper (SF), Jonas Jakubenko (ab der 80. Min. Rene Klüglich), Nico Bartelt, Lorenzo Barrios – Andreas Böhm, Christian Tischer

Schiedsrichter: Andreas Pfitzer

Zuschauer: 35

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren