25.02.2017: Schorbus verschießt Auftaktpunkt(e)

Zum Auftakt der Rückrunde reiste der Tabellenzehnte die SG Blau-Weiß Schorbus zur Mannschaft vom SV Lausitz Forst, welche auf einem Abstiegsplatz überwinterte. Obwohl beide Teams fünf Tabellenplätze vor der Partie trennten, täuschte die Ausgangskonstellation, denn zwischen den beiden Mannschaften lagen gerade einmal vier Punkte. Mit einem Sieg hätte sich Schorbus bis auf sieben Punkte von den Abstiegsplätzen absetzen können, doch es sollte ganz anders kommen. Schorbus dominierte die erste Hälfte und hatte zahlreiche Möglichkeiten um eine beruhigende Pausenführung herzustellen, aber es wollte einfach nicht gelingen den Ball über die Torlinie zu befördern. Nach dem Seitenwechsel besann sich dann der Gastgeber auf das kämpferische Element, erzielte das goldene und damit entscheidende Tor und behielt die drei wichtigen Punkte in der Rosenstadt.

Obwohl die Blau-Weißen ohne jegliches Testspiel in die Rückrunde starteten, begann die Mannschaft sehr engagiert und konzentriert. Der Gastgeber kam zunächst gar nicht zum Zug, dennoch konnte in den Anfangsminuten lediglich eine Freistoßmöglichkeit von Matthias Geppert verbucht werden. Im Anschluss jedoch verpasste es Schorbus die klarsten Möglichkeiten zu nutzen. In der neunten Minute hämmerte Christian Tischer den Ball an das Lattenkreuz. Wenige Minuten später bot sich dem erfolgreichsten Torschützen der Blau-Weißen eine Doppelchance. Nach einer Freistoßflanke von Nico Bartelt parierte der Forster Schlussmann einen Kopfball von Christian Tischer, der Nachschuss von ihm ging knapp am Tor vorbei. In diesem Moment zeigte sich bereits, dass die Effektivität der Schorbuser Stürmer noch in der Winterpause weilte. In der 22. Minute hatte dann plötzlich der Gastgeber die Riesenchance zur Führung, als der Ball an den Innenpfosten klatschte und Maximilian Hußner das Spielgerät in höchster Not von der Linie kratzte. Die letzte Chance im ersten Durchgang hatte wiederum Christian Tischer aufzuweisen, doch er setzte den Ball nach Zuspiel von Angriffspartner Andreas Böhm am Forster Tor vorbei.

Nach dem Wiederanpfiff mussten die Zuschauer ein anderes Spielgeschehen wahrnehmen. Die Blau-Weißen konnten nicht mehr an die spielerische Überlegenheit aus der ersten Hälfte anknüpfen. Stattdessen schlichen sich zahlreiche Fehler in das Aufbauspiel. Mehr als ein Schuss von Neuzugang Sven Rajewski in der 53. Minute sprang daher nicht heraus. Im direkten Gegenzug setzte es das 0:1 aus Schorbuser Sicht. Der Abschlag vom Forster Keeper fand seinen Abnehmer, dieser spielte den Forster Spieler Wollny frei, welcher unter Mithilfe des Innenpfostens zur Führung einnetzte. Der bisherige Spielverlauf wurde mit diesem Zwischenstand quasi auf den Kopf gestellt, aber im Fussball ist es wohl leider normal, dass nicht immer der Aktivere und Bessere zum Erfolg kommt. Schorbus versuchte schnell den Ausgleich zu erzielen, aber sowohl Christian Tischer als auch Matthias Geppert mit einem Freistoß scheiterten mit ihren Möglichkeiten. In den verbleibenden gut zwanzig Minuten schien bei Schorbus der Mut und die Zuversicht zu schwinden. Glück hatten die Blau-Weißen als ein Kopfball der Lausitzer knapp am Tor von Michael Jenzewski vorbei ging. In der neunzigsten Minute verpassten es die Gastgeber die Entscheidung herzustellen, als ein Abschluss nur das Aluminium traf. Als der eingewechselte Jonas Jakubenko das Künststück fertig brachte, den Ball aus drei Metern Torentfernung nicht auf den Kasten zu bringen, wurde der Eindruck, dass Schorbus ewig spielen könnte und dennoch kein Tor schießt, zur Tatsache.

Damit jubelte am Ende der Tabellenvorletzte über drei glückliche Punkte. Auch die andere Konkurrenz von Viktoria Cottbus (3:0 gegen SG Sielow) und die SG Drachhausen/Fehrow (2:0 in Kahren) fuhr drei Punkte ein. Schorbus nimmt sich damit die Riesenchance sich vom Tabellenende abzusetzen, wodurch es nun schon wieder zur Pflicht wird im nächsten Spiel gegen die SG Groß Gaglow zu siegen.

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Matthias Geppert (SF), Nico Hermes, Niklas Rädel (ab der 74. Min. Jonas Jakubenko), Maximilian Hußner, Sven Rajewski – Danilo Koall (ab der 88. Min. Lorenzo Barrios), Nico Bartelt, Renè Böhme – Andreas Böhm, Christian Tischer

Schiedsrichter: Michael Klose

Zuschauer: 65

Kommentare   

0 #1 sergeant 2017-02-27 18:48
Da der Spielverlauf auf den Punkt gebracht und gut beschrieben wurde, kann man dem Berichterstatter nur voll zustimmen. Nach der 1. HZ am Ende in diesem 6-Punkte-Spiel mit leeren Händen dazustehen ist mehr als ärgerlich.
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren