12.03.2017: Schorbus erkämpft sich drei Punkte im Derby

Am dritten Spieltag der laufenden Rückrunde stand für die SG Blau-Weiß Schorbus das Derby gegen die SG Kausche an. Mit ganz großer Willensstärke erkämpften sich die Schorbuser den ersten Sieg nach der Winterpause. Wie groß die Bedeutung dieser drei Punkte war, zeigt der Blick auf die Tabelle. Auf Grund der engen Punktekonstellation können bis auf die drei Spitzenteams vom Spremberger SV, von Fichte Kunersdorf sowie Wacker Ströbitz so ziemlich alle Mannschaften noch in den Abstiegskampf hineingezogen werden. Schorbus hat nach dem Sieg gegen die SG Kausche nun den siebten Tabellenplatz inne, welcher allerdings nicht täuschen darf. Deswegen muss es auch in den nächsten Partien wieder heißen zu fighten und Punkte zu sammeln.

Die über 100 Zuschauer auf dem Schorbuser Sportplatz sahen ein Spiel, welches nur ganz selten Derbycharakter aufkommen ließ. Die Blau-Weißen waren von Beginn an bemüht, Akzente zu setzen, aber im Abschluss gelang so gut wie gar nichts. Die Kauscher dagegen zeigten sich ungewohnt effektiv und gingen mit der ersten Chance im Spiel in Führung. Nach einem Ballverlust im Schorbuser Mittelfeld schnappten sich die Gäste den Ball und schoben ins kurze Ecke zur frühen Führung in der vierten Minute ein. Auch im weiteren Verlauf setzten die Kauscher immer wieder gefährliche Konter und schienen dem 2:0 näher zu sein, als Schorbus dem Ausgleich. Schorbus konnte sich die erste nennenswerte Möglichkeit in der 16. Minute erarbeiten. Nach einer Flanke von Nico Bartelt bietet sich Andreas Böhm die Abschlussmöglichkeit, doch er bekommt in letzter Konsequenz den Ball nicht auf das Tor. Ansonsten hatte Schorbus die größeren Spielanteile aufzuweisen, aber zu meist fehlte der entscheidende Pass in die Spitze, so dass Chancen Mangelware blieben. In der 22. Minute gelang aber schließlich der verdiente Ausgleich. Rene Böhme bediente mit einem Pass in die Schnittstelle Nico Bartelt, welcher zum 1:1 einschob. Nach dem Ausgleich investierten die Gäste wieder mehr in ihr Konterspiel. In der 27. Minute ging der Ball nach einem Schuss knapp am langen Pfosten vorbei. Zehn Minuten später war es Rene Böhme und seinem beherzten Eingreifen zu verdanken, dass Schorbus nicht erneut in Rückstand geriet. In den Schlussminuten der ersten Halbzeit überschlugen sich dann die Ereignisse. Zunächst wurde ein Treffer von Christian Tischer auf Grund einer höchst fragwürdigen Abseitsentscheidung nicht anerkannt. Kurz darauf entschied der Unparteiische nach einem Foul an Maximilian Hußner auf Strafstoß. Auch diese Entscheidung warf Diskussionen auf. Davon ließ sich Matthias Geppert – der Kapitän der Schorbuser – jedoch nicht beeindrucken und verwandelte mit dem Halbzeitpfiff zur Schorbuser Führung.

Nach dem Seitenwechsel hatte Schorbus den Ausbau der Führung auf dem Fuß. Andreas Böhm wurde durch einen langen Pass freigespielt und steuerte unbedrängt auf den Kauscher Keeper zu. Er verpasste es jedoch im richtigen Moment abzuschließen, so dass der Keeper den Ball abwehren konnte. Eine Chance hatte Schorbus noch in der 70. Minute aufzuweisen. Nach einer Flanke von Christian Tischer kam Andreas Böhm frei zum Kopfball, aber es gelang ihm nicht das Spielgerät auf das Tor zu bekommen. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie hektischer. Kausche versuchte noch einmal die Schlussoffensive zu starten, doch zeigten sie sich an diesem Tag überraschend schwach im Abschluss. Schorbus reagierte nur noch. Die Bälle wurden lang nach vorn geschlagen, doch für Entlastung sorgte dies natürlich nicht. Die beste Gelegenheit um noch zum Ausgleich zu kommen, vergaben die Gäste in der 80. Minute. Nach einer Ecke wurde der Ball zu kurz abgewehrt. Kausche zog direkt ab und Michael Jenzewski lenkte den Ball sensationell mit den Fingerspitzen an die Latte – eine Riesentat des Schorbuser Schlussmanns. Die dreiminütige Nachspielzeit übersteht Schorbus dann auch noch schadlos und so konnten die Blau-Weißen im Anschluss den ersten Sieg im Kalenderjahr 2017 feiern.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Matthias Geppert (SF), Nico Hermes, Niklas Rädel, Maximilian Hußner (ab der 63. Min. Jonas Jakubenko), Marcus Schwemmer – Nico Bartelt, Lorenzo Barrios (ab der 90. Min. Maurizio Boigk), Rene Böhme – Andreas Böhm, Christian Tischer

Schiedsrichter: Ronald Noel

Zuschauer: 112

Kommentare   

0 #1 H 62 2017-05-02 06:43
What you might be about to study is something that will doubtless ruffle
a number of feathers in the world of academia.
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren