26.03.2017: Ernst der Lage nicht erkannt

Am vergangenen Wochenende traf die SG Blau-Weiß Schorbus auf den Aufsteiger aus Drachhausen/Fehrow. Gegen den Tabellenletzten war ein Sieg absolute Pflicht, doch durch eine schwache Leistung sprang für Schorbus in diesem wichtigen Duell im Kampf um den Ligaerhalt nur ein mageres Pünktchen heraus. Am Ende hatten die Blau-Weißen sogar noch Glück, dass sie nicht mit gänzlich leeren Händen dastanden, denn in der Nachspielzeit hatten die Gäste den Siegtreffer auf dem Fuß. Schorbus sollte nun die Tage bis zum nächsten Spiel in Krieschow nutzen, um die eigene Einstellung zu überdenken, ansonsten wird der Klassenerhalt ganz schwer werden.

Die Anfangsphase war von beiderseitigem Abtasten der Mannschaften geprägt. Bereits in den ersten Minuten kristallisierte sich heraus, dass Schorbus kein leichtes Spiel erwartet. Auch wenn die Schorbuser optisch mehr vom Spiel hatten, zeigten sich bei den Blau-Weißen große Defizite in der Offensive. Bei den Angriffsbemühungen „verwuselten“ sich die Gastgeber ein ums andere Mal, wodurch nur viel zu selten für zwingende Aktionen gesorgt werden konnte. Die Gäste verlagerten sich auf das Konterspiel und das sah deutlich zielstrebiger und erfolgsversprechender aus als bei Schorbus. Die erste nennenswerte Möglichkeit hatte Schorbus erst in der 14. Minute aufzuweisen. Der diesmal sehr offensiv ausgerichtete Matthias Geppert tankte sich durch die Reihen der Gäste, er passte auf Nico Bartelt, dessen Schuss zur Ecke geklärt wurde. Nach der anschließenden Hereingabe kam Rene Böhme per Kopf zum Abschluss, aber der Schlussmann der Gäste hielt den Ball im Nachfassen. Für die Gäste wurde die bis dato beste Chance in der 21. Minute notiert. Nach einem Ballverlust der Schorbuser in der eigenen Verteidigung schlossen die Gäste mit einem strammen Schuss ab. Michael Jenzewski, im Tor der Schorbuser, wehrte den Versuch zur Ecke ab. In den nächsten Minuten erarbeiteten sich die Blau-Weißen ein Chancenplus. In der 26. Minute schoss Nico Bartelt am langen Pfosten vorbei. Matthias Geppert zirkelte zwei sehr gut getretene Freistöße nur Zentimeter neben den Kasten der Gäste. Eine verheißungsvolle Kopfballmöglichkeit hatte zudem Rene Böhme aufzuweisen, doch auch hier verfehlte das Spielgerät sein Ziel. Auch wenn das Spiel in dieser Phase etwas einseitig wirkte, hatten die Gäste weiterhin ihre Kontermöglichkeiten und Schorbus hatte Glück, dass sie aus diesen Situationen keinen Nutzen zogen.

Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich die Partie ähnlich. Allerdings gelang Schorbus offensiv so ziemlich gar nichts mehr und das obwohl Trainer Ronny Richter eine sehr offensive Taktik bevorzugte. Erschwerend kam hinzu, dass Falk Frömming verletzungsbedingt unplanmäßig aus dem Spiel scheiden musste, wodurch Kapitän Matthias Geppert nach hinten beordert wurde. Die Einwechselspieler konnten leider das Offensivspiel der Schorbuser nicht beleben. Das lag sicherlich weniger an der spielerischen Veranlagung, sondern vielmehr daran, dass es wirkte, als ob der ein oder andere Akteur gedanklich eher die Sonne genoss und sich weniger auf die Partie konzentrierte. An dieser Einstellung muss dringend gearbeitet werden, denn bei so einem wichtigen Spiel, in welchem drei Punkte Pflicht sind, muss jeder zu 100% auf dem Platz stehen. Im Verlauf der zweiten Hälfte kam sehr viel Hektik in das Spiel und der Unparteiische war in einigen Situationen überfordert. Eine strittige Aktion war in der 64. Minute zu notieren, als Danilo Koall im Strafraum der Gäste zu Fall gebracht wurde – der Pfiff des Schiedsrichters blieb jedoch aus. Während man bei dieser Aktion noch geteilter Meinung sein konnte, war das Foul an Christian Tischer in der 79. Minute allerdings mehr als eindeutig, doch auch hier blieb die Pfeife des Schiedsrichters zu allem Unverständnis stumm. Die unschönen Szenen häuften sich – mit Fussball hatte das Spiel in den Schlussminuten wenig zu tun. Jeweils eine gute Möglichkeit hatten die Mannschaften noch aufzuweisen. In der 81. Minute schoss Christian Tischer an den Pfosten. Kurz vor dem Abpfiff hatten die Gäste die Riesenchance zum Siegtreffer, doch nach einem Querpass im Schorbuser Fünfmeterraum verpasste der Gästespieler am langen Pfosten lauernd knapp.

Damit blieb es bei einem torlosen Unentschieden, welches im Kampf um den Klassenerhalt für Schorbus viel zu wenig ist. Insgesamt muss gesagt werden, dass die Blau-Weißen nicht gut aus der Winterpause gekommen sind. Das belegen nach fünf absolvierten Spielen die vier gesammelten Pünktchen. Das ist in der Bilanz zu wenig, denn die Partien gegen die Mannschaften aus der oberen Tabellenregion stehen noch aus. Umso wichtiger, dass sich nun jeder auf das Wesentliche besinnt und bei der nächsten Partie gegen die Reserve von VfB Krieschow eine Trotzreaktion gezeigt wird.

Für die Blau-Weißen spielten: Michael Jenzewski – Falk Frömming (ab der 74. Min. Max Görner), Niklas Rädel, Rene Böhme, Maximilian Hußner – Matthias Geppert (SF), Marcus Schwemmer (ab der 77. Min. Jonas Jakubenko), Danilo Koall – Andreas Böhm, Christian Tischer, Nico Bartelt (ab der 61. Min. Sven Rajewski)

Schiedsrichter: Holger Böker

Zuschauer: 50

Kommentare   

0 #1 clothing 2017-04-30 14:20
The firstly difference between the Magic and HTC G1 is that the new mannequin doesn't have the keyboard utility.
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren