02.04.2017: Schorbus vergibt die nächsten Punkte

Das dritte Spiel ohne Sieg, das zweite Spiel in Folge ohne Tor – die magere Bilanz der SG Blau-Weiß Schorbus setzt sich fort. Gegen die Reserve vom VfB Krieschow mussten die Blau-Weißen die nächste unnötige Niederlage einstecken. Dabei wäre ein Sieg so wichtig gewesen – schließlich gewann die direkte Konkurrenz von Lausitz Forst und von Viktoria Cottbus ihre Spiele. Wieder einmal war es die mangelnde Chancenverwertung der Schorbuser, welche die Niederlage in Krieschow zur Folge hatte.

In den ersten Minuten zeigten die beiden Mannschaften ein reines Abtasten, wobei die Blau-Weißen den Eindruck hinterließen, dass sie über etwas mehr Zug zum Tor verfügten. Dann aber waren es doch die Gastgeber, welche die erste Chance im Spiel aufwiesen. Nach einem Schuss aus 18 Metern in der neunten Minute landete der Ball links neben dem Tor der Schorbuser. Die Schorbuser Mannschaft wirkte im Offensivspiel etwas zerfahren – sehr viele Bälle gingen verloren. Die Krieschower kamen mit zunehmender Spieldauer etwas besser in die Partie und Schorbus reagierte in dieser Phase nur, anstatt selbst Akzente zu setzen. In der 14. Minute konnte die erste Möglichkeit der Schorbuser notiert werden, allerdings brachte Matthias Geppert mit seinem Schuss den Keeper des Gastgebers nicht wirklich in Verlegenheit. Die Blau-Weißen hatten vor allem Probleme im Aufbauspiel zu verzeichnen. Es gelang nicht den Ball in den eigenen Reihen zu halten, um so die Angriffe aufzubauen. In der zwanzigsten Minute hatte dann aber Schorbus die bis dato beste Möglichkeit im Spiel. Allerdings traf Christian Tischer bei seinem Schuss nur die Unterkante der Latte. Auch im weiteren Verlauf zeigte sich die Partie recht ausgeglichen. In der 23. Minute kam Krieschow vor dem Tor völlig frei zum Abschluss, doch landete die Direktabnahme zum Glück der Blau-Weißen über dem Tor. Auch wenn beide Mannschaften bereits jeweils ein Tor hätten schießen können – das Unentschieden entsprach zu diesem Zeitpunkt dem bisherigen Spielverlauf. Bei Schorbus häuften sich zunehmend die Fehler im Stellungsspiel. In der 26. Minute stand ein Krieschower Spieler erneut unbedrängt. Der Schuss ging am Pfosten vorbei. Insgesamt sah das Spiel der Schorbuser in der letzten Viertelstunde vor dem Halbzeitpfiff wieder recht gefällig aus - allerdings nur bis zum Sechzehner. Es fehlte wie auch schon in den Vorwochen der entscheidende Pass in die Spitze oder aber zeigte sich der Abschluss zu harmlos. In der 42. Minute hatte Schorbus nach einem Konter die Gelegenheit die Führung zu erzielen. Christian Tischer passte zu Andreas Böhm, welcher jedoch am langen Pfosten vorbeischoss. Mit einem insgesamt gerechten Unentschieden ging es in die Halbzeitpause.

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Spielanteile recht ausgeglichen und es versteifte sich immer mehr der Eindruck, wer den ersten Treffer im Spiel erzielt, wird die Partie für sich entscheiden. Durch Andreas Böhm sowie Christian Tischer hatten die Blau-Weißen in den ersten fünfzehn Minuten nach Wiederanpfiff zwei nennenswerte Möglichkeiten aufzuweisen. Die Führung erzielten aber schließlich die Gastgeber in der 60. Minute, als sie nach müden Anfangsminuten wieder mehr in die Partie investierten. Der schnelle Angriff konnte durch die Schorbuser Defensive nicht unterbunden werden. Nach einer scharfen Flanke stand der Krieschower Angreifer frei im Zentrum und ließ Michael Jenzewski im Tor der Schorbuser keine Abwehrchance. Nach dem Treffer hingen die Köpfe bei den Schorbusern tief und es wurde kein Mittel gefunden, um den Rückstand zu egalisieren. Fast schien es, als dass sich die Blau-Weißen in diesem Moment mit der Niederlage bereits abfinden würden. Dieser Eindruck wurde auch noch in der 69. Minute untermauert, als die Krieschower einen Strafstoß zugesprochen bekamen. Den ganz schlecht geschossenen Elfmeter wehrte Michael Jenzewski ab. Aber keiner seiner Mitspieler reagierte schnell genug, um den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen, wodurch der Krieschower die Nachschussgelegenheit zum 2:0 nutzen konnte. In der Schlussphase verwaltete der Gastgeber die beruhigende Führung und Schorbus hätte wahrscheinlich noch Stunden spielen können, ohne ein Tor zu erzielen. Am Ende ging der Sieg für die Gastgeber wohl in Ordnung, da sie trotz ausgeglichener Anteile zwei ihrer wenigen Möglichkeiten effektiv nutzten.

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Falk Frömming, Niklas Rädel, Nico Hermes (ab der 46. Min. Marcus Schwemmer), Maximilian Hußner (ab der 89. Min. Dennis Pastor), Matthias Geppert (SF) – Nico Bartelt (ab der 76. Min. Maurizio Boigk), Danilo Koall, Renè Böhme – Andreas Böhm, Christian Tischer

Schiedsrichter: Ronny Wiemann

Zuschauer: 50

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren