30.04.2017: Weiter keine Tore – weiter keine Punkte

Die SG Blau-Weiß Schorbus hat das hochwichtige Spiel gegen Viktoria Cottbus nicht gewinnen können. Während sich Viktoria durch diesen Sieg etwas Luft verschaffen konnte, taumelt Schorbus nach dem Sieg des Tabellenvorletzten - der SG Groß Gaglow – immer mehr dem Abstieg entgegen. Die Blau-Weißen – an diesem Tag in Bestbesetzung – zeigten eine gute Einstellung, wurden aber für einen engagierten Auftritt in der zweiten Hälfte nicht belohnt. Wieder einmal fehlte die nötige Sicherheit im Spiel, wodurch sich zu wenig Torchancen entwickelten. Die Möglichkeiten, welche sich boten, wurden leichtfertig vergeben. Viktoria dagegen nutzte die gute Leistung im ersten Durchgang, als sie mit dem 1:0 den entscheidenden Treffer erzielten und nach dem Seitenwechsel das Ergebnis verwalteten.

Die Anfangsminuten der Partie gingen an die Gäste. Mit viel Schwung begannen sie das Spiel und setzten Schorbus früh unter Druck. In dieser Phase reagierte Schorbus nur, anstatt zu agieren. Eine bezeichnende Situation für den unsicheren Spielbeginn war bereits in der ersten Minute zu notieren. Nico Hermes bediente per Einwurf Libero Falk Frömming. Bei dem Versuch den Ball nach vorn zu spielen, spielte er genau den zügig nachrückenden Cottbuser Spieler an. Sein Versuch landete zum Glück der Schorbuser am Außennetz. Nach dem offensiven Spielbeginn der Gäste, bot sich den Blau-Weißen die erste Chance in der neunten Minute. Matthias Geppert führte eine Ecke kurz auf Christian Tischer aus. Seine Flanke auf den Fünfmeterraum wurde von seinen Mitspielern knapp verpasst. Nach dieser schnellen Anfangsphase verflachte das Spiel etwas. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie eher durch Nickligkeiten geprägt. Doch genau diese zunehmende Unruhe im Spiel machten sich die Gäste von Viktoria Cottbus zu nutze. Nach einer Ecke wurde der Ball durch die Schorbuser verfehlt. Nutznießer war der Gästespieler, welcher per Kopf in der 14. Minute zur Führung verwandelte. Nun wurde es für Schorbus ganz schwer. Die Führung zeigte sich zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht unbedingt unverdient, da die Gäste wesentlich aktiver zu Werke gingen. Schorbus hatte keine Antwort auf den Rückstand. Stattdessen bot sich Viktoria die Möglichkeit zum Ausbau der Führung. Eine Ecke drehte sich ganz gefährlich in Richtung Schorbuser Tor, aber Michael Jenzewski rettete den Zwischenstand. Mittlerweile waren gute zehn Minuten seit dem Führungstreffer vergangen und die Blau-Weißen fanden keine Mittel, um sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Durch Renè Böhme hatte Schorbus die Möglichkeit zum Ausgleich, aber der Keeper der Cottbuser lenkte den Ball zur Ecke. Ansonsten kam bei den Blau-Weißen insgesamt zu wenig – viel zu viele Fehler bei den Abspielen prägten das Schorbuser Spiel. Durch Matthias Geppert in der 37. Minute sowie wiederum Renè Böhme in der 42. Minute versprühte Schorbus etwas Torgefahr, doch so wirklich unter Druck setzten sie die Gäste nicht. Daher ging die Führung für die Cottbuser zur Halbzeit insgesamt in Ordnung.

Sicherlich hat sich Schorbus zur zweiten Halbzeit eine Menge vorgenommen, doch kurz nach Wiederanpfiff bot sich den Gästen die Riesengelegenheit zum 2:0 als der Unparteiische auf Strafstoß entschied. Den mehr als schwach geschossenen Elfmeter hielt der Schorbuser Schlussmann Michael Jenzewski ganz sicher. Im weiteren Verlauf drängte Schorbus auf den Ausgleich. Eine sehr gute Möglichkeit bot sich in der 58. Minute als Jonas Jakubenko zu Renè Böhme passte, dessen Abschluss jedoch wenige Zentimeter vor der Torlinie vom Kasten der Gäste wegdrehte. Quasi im Gegenzug klärte Matthias Geppert in höchster Not zur Ecke. Die Viktorianer haben im Vergleich zur ersten Hälfte merklich nachgelassen, jedoch konnte Schorbus keinen Nutzen daraus ziehen. Zudem zeigte sich erneut, dass Schorbus weiterhin das Pech gepachtet hat. Nach einer ordentlichen Kombination über Niklas Rädel und Jonas Jakubenko landete der Ball bei Andreas Böhm. Dieser passte weiter zu Christian Tischer, dessen Ball am langen Pfosten vorbeiging. Und auch mit dem Unparteiischen hatten die Blau-Weißen kein Glück. Zunächst konnte sich Viktoria bedanken, dass sich Christian Tischer im Strafraum nicht fallen ließ und damit das Geschenk zum Strafstoß nicht annahm. In der 81. Minute jedoch wurde der mittlerweile eingewechselte Nico Bartelt ganz klar im Sechzehner der Gäste gefoult. Warum der Unparteiische nicht auf Elfmeter entschied, bleibt sein Geheimnis. Dies war jedoch in diesem Moment wohl die entscheidende Szene für die Blau-Weißen, denn in den verbleibenden Minuten bis zum Abpfiff ging gar nichts mehr. Am Ende jubelten die Gäste, während Schorbus nach nun mittlerweile fünf Spielen ohne eigenes Tor erneut mit hängenden Köpfen vom Platz ging.

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Falk Frömming, Niklas Rädel, Nico Hermes, Matthias Geppert (SF) – Maximilian Hußner, Danilo Koall (ab der 46. Min. Andreas Böhm), Sven Rajewski (ab der 60. Min. Nico Bartelt), Jonas Jakubenko (ab der 83. Min. Maurizio Boigk) – Renè Böhme, Christian Tischer

Schiedsrichter: Michael Rublack

Zuschauer: 60

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren