28.05.2017: Schorbus erkämpft sich einen Punkt

Zum vorletzten Heimspiel der Kreisoberligasaison 2016/2017 traf die SG Blau-Weiß Schorbus auf die Reserve vom BSV Guben/Nord II. Ein Sieg gegen die Gubener Reserve wäre goldwert gewesen. Zum einen verlor die SG Groß Gaglow bereits am Vortag gegen den Kahrener SV deutlich mit 0:3. Zum anderen hatte Schorbus damit die Chance sich von den Gaglowern bis auf fünf Punkte abzusetzen. Am Ende konnten die Blau-Weißen wenigstens einen Zähler einsammeln.

Mit Andreas Böhm und Libero Falk Frömming fielen zwei Stammspieler für die Partie aus. Zumindest konnte Trainer Ronny Richter wieder auf seinen Kapitän Matthias Geppert zurückgreifen, wodurch die Mannschaft am Ende doch sehr zuversichtlich in die Partie ging.

Mit zweiminütiger Verspätung pfiff der Unparteiische Michael Klose die Partie an – und das Spiel ging denkbar ungünstig für die Gastgeber los, denn mit der ersten Chance in der fünften Minute stellte die Gubener Reserve die Führung her. Nach dem frühen Rückstand zeigte sich Schorbus geschockt und es gelang zunächst gar nichts mehr – weder aus dem Spiel heraus, noch aus Standardsituationen konnten die Blau-Weißen Gefahr produzieren. Zudem war das Spiel von zahlreichen Unterbrechungen geprägt, wodurch sich ein Spiel entwickelte, welches mit Kreisoberliganiveau relativ wenig zu tun hatte. Die Gubener Reserve investierte recht wenig in die Partie, doch fast wäre ihnen in der 17. Minute der Ausbau der Führung gelungen, als ein Klärungsversuch der Schorbuser Defensive misslang und Guben aus zentraler Position zum Abschluss kam. Der Außenpfosten verhinderte das 0:2. Nach 22 Minuten konnte dann auch endlich die erste nennenswerte Aktion der Schorbuser notiert werden. Nach einer Flanke von Nico Bartelt köpfte Christian Tischer an das Außennetz. Auch unmittelbar nach der kurzen Trinkpause waren die Schorbuser die aktivere Mannschaft, dennoch dauerte es bis zur 44. Minute ehe die Blau-Weißen so etwas wie eine Tormöglichkeit produzierten. Eine Freistoßhereingabe von Nico Bartelt wurde abgeblockt. Der Schussversuch von Danilo Koall landete neben dem Tor. Eine sehr unschöne Aktion ereignete sich kurz vor der Halbzeit. In der 41. Sowie 42. Minuten boten sich den Gubenern verheißungsvolle Möglichkeiten, doch in beiden Fällen wurde durch den Linienrichter auf abseits entschieden. In diesem Zusammenhang präsentierte sich der Gubener Trainer mit einer verbalen Entgleisung, als er seinen Trainerkollegen Ronny Richter zynisch fragte, ob er dem Schiedsrichterassistenten für seine Entscheidung gratuliert hat. Glücklicherweise war im Anschluss Pause und alle Gemüter konnten sich abkühlen.

Nach dem Seitenwechsel drängte Schorbus auf den Ausgleich und endlich gelangen auch spielerische Kombinationen. Dennis Pastor bediente Lorenzo Barrios, welcher sich wunderbar auf der rechten Außenbahn durchsetzte. Dann aber passte er den Ball zu scharf auf Danilo Koall, welcher die Abschlussmöglichkeit nicht nutzen konnte. In der 58. Minute gelang Schorbus schließlich der verdiente Ausgleich. Christian Tischer flankte von rechts außen auf den langen Pfosten und Danilo Koall verwandelte per Kopf zum 1:1. Doch es war schnell mit der Freude vorbei, denn nur drei Minuten später stellten die Gubener Gäste nach einer Freistoßhereingabe die erneute Führung her. Wieder musste Schorbus einem Rückstand hinterherlaufen – aber wieder kämpfte die Mannschaft, wie selten nach einem Gegentreffer. In der 72. Minute sowie 82. Minute vergaben Lorenzo Barrios sowie der eingewechselte Maurizio Boigk Chancen zur Ergebnisegalisierung. In der 83. Minute schien der Ball nach einer Eckballhereingabe bereits geklärt. Aber Sven Rajewski bekam das Spielgerät auf den Fuß, passte zu Renè Böhme, welcher Niklas Rädel bediente. Der Außenverteidiger brauchte nur noch zum 2:2 einschieben – so leicht kann manchmal Fussball sein. Nach der dreiminütigen Nachspielzeit hatte der Unaprteiische bei heißen Temperaturen endlich ein Einsehen und pfiff die Partie ab.

Sicherlich ist ein Zähler nicht ganz das gewünschte Resultat der Schorbuser, aber wer zweimal einem Rückstand hinterherlief, darf am Ende zufrieden vom Platz gehen.

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Matthias Geppert (SF, ab der 90. Min. Renè Klüglich), Niklas Rädel, Renè Böhme, Dennis Pastor (ab der 66. Min. Marcus Schwemmer) – Maximilian Hußner (ab der 74. Min. Maurizio Boigk), Danilo Koall, Nico Bartelt, Lorenzo Barrios – Christian Tischer, Sven Rajewski

Schiedsrichter: Michael Klose

Zuschauer: 30

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren