20.08.2017: Pleite(n), Pech und Pannen

Zum Auftakt der Kreisoberligasaison 2017/2018 traf die SG Blau-Weiß Schorbus auf einen recht unbequemen und schwer einschätzbaren Gegner. Zu Gast waren die Blau-Weißen beim Landesklassenabsteiger SV Guhrow. Nach dem Sieg in der Vorwoche in der ersten Pokalrunde des Niederlausitzer Kreispokals konnten die Schorbuser erst einmal Selbstvertrauen für die anstehenden Punktspielaufgaben sammeln – in der Hoffnung, dass es in dieser Saison nicht erneut zu einer Zeit des Hoffens und Bangens kommt.

Die SV Guhrow präsentierte sich nach einer einjährigen Kreisoberligabstinenz bzw. einem einjährigen Ausflug in die Landesklasse mit einer sehr körperbetonten Spielweise und vielen langen Bällen, womit die Blau-Weißen sehr viele Probleme hatten. Dennoch gehörten den Schorbusern die Anfangsminuten mit zaghaften Angriffsbemühungen, aber schwachen Abschlüssen. Die beste Chance in der Anfangsphase hatten die Gastgeber aufzuweisen, doch der Schuss von der Strafraumgrenze wurde abgeblockt. Zwei Minuten später reihten sich die Fehler der Schorbuser aneinander und Guhrow bedankte sich mit der Führung. Der zuversichtliche Beginn der Schorbuser war damit zu Nichte gemacht. Die nächste Chance nutzten die Gastgeber zu ihrem zweiten Treffer. Erneut gingen diesem Treffer ein langer Pass und eine Fehlerkette der Schorbuser voraus. Im Anschluss besannen sich die Blau-Weißen endlich auf das spielerische Element. In der 21. Minute passte Matthias Geppert mustergültig auf Nico Bartelt, welcher allein vor dem Keeper aber nur den Schlussmann anschoss. Wenige Minuten später gelang Schorbus der Anschlusstreffer, als Kapitän Matthias Geppert mit einem Schuss aus zwanzig Metern aus zentraler Position ins Dreierangel traf. Auch bis zur Halbzeit hatte nur Schorbus Chancen aufzuweisen. Mit hohem kämpferischen Einsatz verteidigte Christian Tischer den Ball, passte zu Andreas Böhm, welcher aber über das Guhrower Tor schoss. Bereits zwei Minuten zuvor hatte der Routinier die große Chance zum Ausgleich, doch brachte er das Kunststück fertig den Ball vor dem leeren Tor über den Kasten zu schießen. Großes Pech hatten die Schorbuser, dass in der 43. Minute ein Treffer von Christian Tischer in Folge einer mehr als fragwürdigen Abseitsentscheidung nicht gewertet wurde. Von den Gastgebern war wenig bis gar nichts zu sehen, wodurch sich die Führung für die Guhrower mehr als schmeichelhaft zeigte.

In der Anfangsviertelstunde nach dem Seitenwechsel passierte erst einmal recht wenig. Das Spielgeschehen kam durch zahlreiche Foulspiele, Nickligkeiten und Diskussionen fast vollständig zum Erliegen. Mit Kreisoberligafussball hatte das Ganze nur wenig zu tun. Zudem fehlte es Schorbus nun an der nötigen Präzision im Zuspiel, wodurch sich nur selten Torchancen einstellen sollten. So konnten nur Möglichkeiten von Nico Bartelt und Lorenzo Barrios notiert werden. Auch hatte Schorbus weiterhin in der Defensive grobe Schnitzer drin. Beispielsweise hatten die Blau-Weißen Glück, dass ein Tiefschlaf der Hintermannschaft nicht mit dem Ausbau der Guhrower Führung bestraft wurde. Die verbleibende halbe Stunde ist eigentlich recht zügig zusammengefasst. Die Gastgeber dezimierten sich in der 65. Minute bzw. in der 80. Minute durch gelb-rote Karten gleich doppelt. Mit zunehmender Spieldauer wurde Schorbus immer nervöser und so klappte offensiv gar nichts mehr. Einzig ein Kopfball von Falk Frömming, welcher an die Latte prallte, konnte bis zum Abpfiff als Chance verbucht werden. Stattdessen hatte der Gastgeber durch zahlreiche Kontermöglichkeiten ausreichend Gelegenheit um für die Vorentscheidung zu sorgen. Damit blieb es bei einer knappen Auswärtsniederlage für die Blau-Weißen.

Die Leistung der SG Blau-Weiß Schorbus insbesondere in der zweiten Halbzeit regt hoffentlich alle Akteure zum Nachdenken an. Zum ersten Heimspiel der neuen Saison empfangen die Blau Weißen den Kahrener SV. Kahren hat sein Auftaktspiel gegen die SG Sielow deutlich verloren (0:4), wodurch es schon fast zur Pflichtaufgabe für Schorbus wird, die drei zu vergebenen Zähler in Schorbus zu behalten.

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Falk Frömming, Robert Ohnholz, Maurizio Boigk (ab der 23. Minute Dennis Pastor), Maximilian Hußner, Matthias Geppert – Sven Rajeweski, Lorenzo Barrios, Nico Bartelt (ab der 79. Minute Marcus Schwemmer) - Christian Tischer, Andreas Böhm

Schiedsrichter: Stephan Zimmer

Zuschauer: 70

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren