23.09.2017: Endlich der erste Sieg

Die SG Blau-Weiß Schorbus traf am fünften Spieltag der Saison auf die Mannschaft vom SV Lausitz Forst. Beide Mannschaften stemmten sich in der Vorsaison vehement, aber erfolgreich gegen den Abstieg. Der Saisonstart gestaltete sich jedoch nun unterschiedlich. Die Forster begannen die Saison mit drei Minuspunkten. Allerdings konnten sie das Defizit ausgleichen, in dem sie aus den ersten vier Spielen zehn Zähler holten und sich damit auf Platz fünf einnisteten. Ganz anders sah die Situation bei den Blau-Weißen aus. Trotz ordentlicher Leistungen sprang nur ein magerer Zähler heraus, wodurch Schorbus als Tabellenletzter in diese wichtige Partie ging.

Ziemlich schlechte Erinnerungen dürfte Schorbus an das Spiel in Forst zum Auftakt der letzten Rückrunde haben. Trotz Überlegenheit und einem deutlichen Chancenplus mussten sich die Blau-Weißen mit 0:1 geschlagen geben. Dies sollte unter keinen Umständen noch einmal passieren. Und Schorbus zeigte, dass sie aus diesem Spiel etwas gelernt haben, denn mit der ersten Chance der Partie in der fünften Spielminute gingen die Blau-Weißen in Führung. Einen Doppelpass mit Sven Rajewski verwertete Christian Tischer mit einem Schuss ins lange Eck. Auch die nächste gute Gelegenheit gehörte den Gästen. Nach einem langen Abschlag von Michael Jenzewski schoss Christian Tischer über das Forster Tor. Erst nach zehn Minuten nahmen die Lausitzer auch aktiv am Spiel teil. Ihre erste Möglichkeit wurde in der elften Minute verbucht. Ein Freistoß wurde durch die Schorbuser Mauer abgeblockt – den Nachschuss auf den kurzen Pfosten klärte Falk Frömming zur Ecke. Die beiden Mannschaften wiesen an diesem Tag zwei Parallelen auf. Zum einen unterliefen den Teams böse Fehler im Aufbauspiel bzw. in der Defensivarbeit und zum anderen geizten sie im Verwerten der Torchancen. Bezeichnend dafür zeigte sich die 17. Spielminute. Per Kopf legte der Forster Spieler Renè Böhme den Ball vor, welcher aber frei vor dem Lausitzer Torwart zu überhastet abschloss. Im Gegenzug bot sich das gleiche Bild, als Schorbus dem Forster vorlegte, aber dieser zunächst den Pfosten traf und anschließend den Ball am leeren Tor vorbeischob. In den weiteren Minuten igelte sich Schorbus ein, während der Gastgeber den Ausgleich suchte. Doch sie ließen großartige Chancen liegen. In der 37. Minute schlug dann Schorbus eiskalt zu. Robert Ohnholz passte auf Maximilian Hußner, welcher den Ball über den Torwart hinweg zum 2:0 ins Tor hob. Mit der glücklichen 2:0-Führung ging es für Schorbus in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel dominierte Forst das Spiel, ohne sich jedoch zwingende Torchancen zu erarbeiten. Die große Chance zur Vorentscheidung vergab auf Schorbuser Seite Renè Böhme, als er über das Tor schoss. In der 62. Minute hatten die Blau-Weißen erneut die Gelegenheit das 3:0 zu erzielen. Nach einem kapitalen Fehlpass der Forster kam der eingewechselte Jonas Jakubenko in Ballbesitz, welcher jedoch das Kunststück fertigbrachte, das Spielgerät neben das verwaiste Tor zu schießen. Die Gastgeber agierten recht einfallslos, aber kamen dann nach einem Freistoßgeschenk in der 64. Minute zum Anschlusstreffer. Den ersten Schuss konnte Michael Jenzewski stark abwehren, aber beim Nachschuss war er machtlos. Nun hieß es wieder zittern für Schorbus, aber die Blau-Weißen reagierten richtig und suchten den Weg zum Tor. Allerdings vergaben die Gäste die sich bietenden Chancen, wodurch es bis zum Abpfiff spannend blieb. In den letzten Minuten hatten die Schorbuser noch die ein oder andere brenzlige Szene zu überstehen, aber mit vereinten Kräften rettete die Mannschaft den knappen Vorsprung über die Zeit.

Am Ende gewann Schorbus dieses Spiel nicht unverdient, denn zum einen hatten die Blau-Weißen in der Summe die doch etwas besseren Chancen aufzuweisen und zum anderen den größeren Siegeswillen. Mit dem ersten Saisonsieg hat Schorbus nun vier Zähler auf dem Konto, sich auf den elften Platz vorgeschoben und die rote Laterne an Motor Saspow abgegeben.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Falk Frömming, Niklas Rädel, Robert Ohnholz (ab der 59. Min. Jonas Jakubenko), Maximilian Hußner (ab der 46. Min. Danilo Koall), Matthias Geppert (SF) – Lorenzo Barrios, Renè Böhme, Nico Bartelt (ab der 46. Min. Andreas Böhm) – Christian Tischer, Sven Rajewski

Schiedsrichter: Ronny Wiemann

Zuschauer: 85

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren