05.11.2017: Schorbus kämpft, rackert und belohnt sich endlich

Am neunten Spieltag der laufenden Saison empfing die SG Blau-Weiß Schorbus die Mannschaft von Frischauf Briesen. Bisher konnte Schorbus noch keinen Heimdreier für sich verbuchen, doch das sollte sich nun endlich ändern.

Es ging sogleich spannend los. Nach einem Foul von Niklas Rädel bekamen die Gäste einen Freistoß zugesprochen. Die Freistoßflanke verlängerte Christian Tischer unglücklich per Kopf auf den Briesener Spieler. Dieser schloss direkt aus 11 Metern ab, aber Michael Jenzewski zeigte sich hellwach und lenkte den Ball mit einer Hand über die Latte. Die Schorbuser kamen dann auch so langsam besser in Tritt, aber mehr als Halbchancen von Matthias Geppert und Maximilian Hußner waren nicht zu verzeichnen. Dann aber bot sich Schorbus durch Nico Bartelt in der achten Minute die Riesenchance zur Führung, doch schoss er frei vor dem Keeper über das Tor. Im direkten Gegenzug passierte dann mal wieder das, was in dieser Saison sich schon viel zu oft zugetragen hat. Im Mittelfeld fand Schorbus keinen Zugriff und per Schuss aus 25 Metern stellten die Gäste die frühe Führung her. Im weiteren Verlauf machten die Gäste vor allem durch ständiges Reklamieren auf sich aufmerksam. Positiv hervorzuheben ist, dass der Unparteiische sich bemühte dies mit einer frühen gelben Karte (15. Minute) zu unterbinden. Leider war dies aber nur von mäßigem Erfolg gekrönt. In der 16. Minute bot sich Schorbus die große Chance zum Ausgleich, als Christian Tischer im Strafraum der Briesener zu Fall gebracht wurde und der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Der Torwart wählte die falsche Ecke aus, so dass das 1:1 nur noch reine Formsache war, aber zum Entsetzen aller Schorbuser Beteiligten setzte Matthias Geppert den Ball knapp neben den Pfosten ins Toraus. In der Folgezeit passierten den Blau-Weißen gravierende Fehler im Spielaufbau, so dass sich Chancen erst einmal nicht einstellen sollten. Die Gäste konnten jedoch daraus keinen Nutzen ziehen. Stattdessen gelang Schorbus in der 25. Minute schließlich doch der Ausgleich. Christian Tischer steuerte auf den Keeper zu. Den Abschluss konnte der Schlussmann abwehren. Anstatt die sich bietende Nachschussmöglichkeit zu nutzen, legte Christian Tischer den Ball quer auf den heranrauschenden Sven Rajewski, welcher die Situation zum 1:1 nutzte. Doch nur eine Minute später wurde die Freude der Blau-Weißen wieder getrübt, als die Gäste erneut in Führung gehen konnten. Vorangegangen war jedoch eine Abseitsstellung des Brieseners, welche nicht geahndet wurde. Bis zur Halbzeit passierte auf beiden Seiten nichts mehr Nennenswertes.

Die Halbzeitpause schien Schorbus gut getan zu haben, denn hochmotiviert und mit frischen Kräften kam die Mannschaft aus der Kabine. In der 47. Minute köpfte Robert Ohnholz nach einer Ecke von Nico Bartelt am Pfosten vorbei. Wenige Minuten später zeigte sich der bis dato beste Spielzug der Partie. Nico Bartelt bediente mit einem langen Ball Andreas Böhm, welcher diagonal auf Christian Tischer spielte. Er flankte auf den langen Pfosten, an welchem Maximilian Hußner lauerte. Sein Abschluss landete leider nur am Außennetz. Nur eine Minute später bot sich Schorbus erneut eine gute Gelegenheit, doch segelten alle Spieler an der gut hereingebrachten Freistoßflanke von Nico Bartelt vorbei. Es stellte sich die Frage, wie viele Chancen die Blau-Weißen in ihrer vielleicht besten Spielphase der Punktspielsaison nun noch zum Ausgleich brauchen. Die Antwort war: eine. Danilo Koall bediente Christian Tischer, welcher wie schon zuvor auf den langen Pfosten flankte. Dort stand diesmal Sven Rajewski bereit, welcher die Situation zu seinem zweiten Treffer nutzte. Mit dem Ausgleich wuchs bei Schorbus auch wieder die Hoffnung auf den ersten Heimsieg, denn auch weiterhin war Schorbus das klar bessere Team. Doch einen Dämpfer gab es dann in der 65. bzw. 67. Minute als Nico Bartelt zwei Mal innerhalb von zwei Minuten die gelbe Karte sah, was in der Summe gelb-rot bedeutete. Eine insgesamt etwas unglückliche Entscheidung des Schiedsrichters, denn ähnliche Vergehen wurden im Vorfeld nicht geahndet. Dafür hatten die Blau-Weißen aber Glück, dass Maximilian Hußner eine Minute später nur gelb sah, als er kurz vor der Strafraumlinie einen Briesener zu Fall brachte. Über eine rote Karte hätte man hier sicher auch diskutieren dürfen. Es wurde dann die zu erwartende spannende Schlussphase. Schorbus kämpfte verbissen und belohnte sich schließlich für die engagierte Leistung in der 87. Minute. Andreas Böhm flankte auf Christian Tischer, welcher aus Nahdistanz zum Siegtreffer verwandelte. Eine wirkliche Chance zum Ausgleich hatten die Briesener dann nicht mehr.

Die SG Blau-Weiß Schorbus gewann dieses Spiel am Ende verdient, weil sie einen enormen Siegeswillen und einen unermüdlichen Kampfgeist an den Tag legten. Bleibt zu hoffen, dass sich diese Einstellung auch in den kommenden Partien fortsetzt.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Falk Frömming, Niklas Rädel, Robert Ohnholz, Maximilian Hußner, Matthias Geppert (SF) – Danilo Koall (ab der 85. Min. Marcus Schwemmer), Christian Tischer, Nico Bartelt – Andreas Böhm (ab der 87. Min. Jonas Jakubenko), Sven Rajewski (ab der 90. Min. Maurizio Boigk)

Schiedsrichter: Steve Hübschmann

Zuschauer: 45

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren