19.11.2017: Ein verkorkster Sonntag

Die SG Blau-Weiß Schorbus musste nach zwei Siegen in Folge eine Niederlage beim Tabellendritten SG Sielow einstecken. Das Ergebnis von 3:1 klingt erst einmal relativ eindeutig, doch sollte das Spiel sich ausgeglichener zeigen, als es das Resultat erscheinen lässt. Am Ende erwischten die Schorbuser bei den Standardsituationen einen rabenschwarzen Tag, welche zu allen drei Sielower Treffern führen sollten.

Es war von Beginn an ein wenig ansehnliches Spiel. Dass die Sielower Mannschaft sich aktuell auf dem dritten Tabellenplatz befindet, ließ ihr Spiel nicht erahnen – unterstreicht aber auch einmal mehr die Ausgeglichenheit der Liga. Die Schorbuser kamen schwer ins Spiel und von Beginn an war eine extreme Unruhe auf und neben dem Platz zu verzeichnen. In Folge dessen war die Partie ständig unterbrochen und die zusätzlichen zahlreichen Fehlpässe beider Mannschaften sollten nur zu wenig Spielfluss führen. Die Sielower Gastgeber nutzten ihre erste Gelegenheit um in der 12. Minute die Führung zu erzielen. Eine eigentlich als Freistoßflanke angedachte Hereingabe wurde durch die Schorbuser Defensive nicht geklärt und so fand der Ball ungehindert den Weg ins Tor. Erneut ein völlig unnötiges Tor und so mussten die Blau-Weißen wieder einmal früh einem Rückstand hinterherlaufen. Nur eine Minute später gelang Sielow fast das 2:0, doch ging der Kopfball nach einer Flanke knapp am Schorbuser Tor vorbei. Auch nach zwanzig Minuten konnte keine wesentliche Verbesserung im Schorbuser Spiel verzeichnet werden. Zahlreiche Fehlabspiele, mangelnde Kommunikation und inkonsequentes Stellungsspiel prägten weiterhin das Spiel der Blau-Weißen. Da auch die Sielower nicht wirklich viel in die Partie investierten, präsentierte sich das Spiel genauso trostlos wie das Wetter. In der 27. Minute sah Maximilian Hußner nach einem ganz fairen Luftkampf völlig überzogen die gelbe Karte. Umso eindeutiger zeigte sich das Foulspiel nur sechzig Sekunden später, in Folge dessen der Schorbuser Defensivmann vorzeitig den Platz verlassen musste. Die Emotionen schaukelten sich nun weiter hoch, wodurch Schorbus weiter fleißig Karten sammelte – während die Sielower Gastgeber für ähnliche Vergehen ungestraft davon kamen. Lediglich eine Chance konnte bis zur Halbzeit noch notiert werden. Nico Bartelt schoss über das Sielower Tor.

Wachgerüttelt kamen die Schorbuser aus der Pause und ließen nicht erahnen, dass sie mit einem Mann weniger auf dem Platz standen. In der 51. Minute bot sich den Blau-Weißen die bis dato beste Gelegenheit zum Ausgleich. Nach Vorlage von Christian Tischer schoss Renè Böhme knapp am Sielower Tor vorbei. Mitte der zweiten Halbzeit wurde auf Schorbuser Seite der erste Wechsel vorgenommen. Lorenzo Barrios kam in die Partie und er bedankte sich für seine Einwechslung prompt eine Minute später mit dem Tor zum 1:1. Matthias Geppert spielte Lorenzo Barrios den Ball in den Lauf und dieser schloss ins lange Eck erfolgreich ab. Zwei Minuten später hatte Schorbus die große Chance in Führung zu gehen. Der Schorbuser Keeper Michael Jenzewski spielte auf Christian Tischer. Bei seinem Schuss aus 25 Metern, welcher an den Außenpfosten ging, fehlte das nötige Quäntchen Glück. Quasi im Gegenzug gelang Sielow nach einem direkt verwandelten Freistoß die erneute Führung. Für die Vorentscheidung sorgten sie in der 81. Minute, als sie einen Kopfball nach einer Ecke zum 3:1 nutzen konnten. Schorbus hätte die Partie noch einmal spannend machen können, aber ein Schuss von Nico Bartelt wurde durch einen Sielower Feldspieler noch entscheidend abgefälscht.

Durch die Niederlage ist Schorbus nun auf den 12. Tabellenplatz abgerutscht. Doch auch die direkte Konkurrenz aus Branitz und Saspow verlor ihre Spiele, so dass der Abstand auf das Tabellenende gehalten wurde.

 

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Matthias Geppert (ab der 81. Min. Jonas Jakubenko), Niklas Rädel, Robert Ohnholz, Maximilian Hußner – Nico Bartelt, Dennis Pastor (ab der 69. Min. Lorenzo Barrios), Renè Böhme, Christian Tischer – Andreas Böhm (ab der 85. Min. Maurizio Boigk), Sven Rajewski

Schiedsrichter: Willi Schubert

Zuschauer: 40

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren