26.11.2017: Vermeidbare Niederlage

Zum aktuellen Spieltag der laufenden Kreisligasaison empfing die SG Blau-Weiß Schorbus den Tabellenführer vom VfB Krieschow II. Angesichts der Tabellenkonstellation schienen die Rollen klar verteilt zu sein, doch es sei vorweggenommen, dass sich die Partie nicht so eindeutig zeigte, wie es die Tabellenplätze erahnen lassen.

Die Verletzungssorgen waren auf Seiten der Schorbuser groß – schließlich fielen mit Matthias Geppert und Falk Frömming zwei wichtige Stützen in der Defensive aus. Und die Sorgenfalten sollten während der Partie noch größer werden, denn bereits in der ersten Halbzeit musste Trainer Ronny Richter mit Danilo Koall und Dennis Pastor zwei weitere Spieler ersetzen.

Mit 47 erzielten Toren trat die beste Offensive der Liga die Reise nach Schorbus an. Dementsprechend defensiv waren die Blau-Weißen eingestellt, doch sollten sich Torchancen zunächst nicht einstellen. Die beste Gelegenheit in der Anfangsphase hatten sogar die Schorbuser selbst. Die Direktabnahme von Sven Rajewski landete jedoch auf dem Tornetz. Im weiteren Verlauf investierte Krieschow mehr in das Spiel und so hatte sich der Führungstreffer in der 18. Minute, als sich Schorbus kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien konnte, irgendwie angedeutet. Vorausgegangen war eine dreimalige Abschlussmöglichkeit der Gäste. Zwei Versuche konnten die Blau-Weißen abblocken, der dritte Schuss saß dann aber. Nachdem die Krieschower in Front lagen, zogen sie sich zurück, wodurch Schorbus mehr Ballbesitz bekam. Mehr als eine Halbchance von Lorenzo Barrios konnte aber nicht verzeichnet werden. In der 32. Minute bot sich Schorbus eine weitere Abschlussmöglichkeit, doch auch bei dem Schuss von Christian Tischer hatte der Krieschower Schlussmann wenig Mühe. Vor der Pause hatten die Gastgeber noch eine weitere Chance zu verbuchen. Der Schuss von Nico Bartelt landete über dem Tor. Von dem Tabellenführer kam bis zur Halbzeit so ziemlich gar nichts mehr und so ging es mit der schmeichelhaften Krieschower Führung in die Kabine.

Die Blau-Weißen starteten munter in den zweiten Durchgang mit einigen verheißungsvollen Angriffen. In Anbetracht, dass Schorbus auch vor dem Seitenwechsel bereits Chancen aufzuweisen hatte, zeigte sich der Ausgleich in der 51. Minute mehr als verdient. Lorenzo Barrios tanzte zwei Krieschower Spieler aus und verwandelte ins kurze Eck. Erst jetzt nach dem Ausgleich zeigten auch die Gäste wieder, dass sie noch am Offensivspiel teilnahmen. In der 62. Minute lenkte der Schorbuser Keeper Michael Jenzewski einen Ball mit einer Hand noch ganz stark auf das Tornetz. Kurz darauf bewahrte er sein Team mit einer Fußabwehr vor dem Rückstand. In der 72. Minute fiel dann der erneute Krieschower Führungstreffer. Schorbus fand im Mittelfeld erneut keinen Zugriff, die Defensive wollte keinen Platzverweis riskieren und so steuerte Krieschow auf das Schorbuser Tor zu und schloss überlegt zum 2:1 ab. Im Anschluss sah man das gleiche Bild – mit der Führung im Rücken igelte sich der Tabellenführer wieder ein und Schorbus suchte den erneuten Ausgleich. Die Riesenchance dazu bot sich in der 79. Minute. Nach einer Flanke von Nico Bartelt köpfte Christian Tischer über das Tor. Sein Mitspieler Robert Ohnholz wäre in dieser Situation besser positioniert gewesen und das 2:2 wahrscheinlich reine Formsache gewesen. So aber blieb es bei dem knappen Sieg für den Favoriten, welcher sich aber insgesamt sehr schmeichelhaft zeigte. Mit etwas mehr Glück hätte sich Schorbus für eine gute kämpferische Leistung belohnen können – verdient wäre es in jedem Fall gewesen.

Bis zur Winterpause hat Schorbus nun noch drei Partien zu bestreiten. Dabei steht u.a. am kommenden Spieltag die Partie gegen den Tabellenletzten Motor Saspow an. Im Kampf um den Klassenerhalt ist ein Sieg in diesem Spiel auf jeden Fall Pflicht für die Blau-Weißen.

 

Für die Blau-Weißen kämpften: Michael Jenzewski – Renè Röhme, Niklas Rädel, Robert Ohnholz, Christian Tischer, Dennis Pastor (ab der 32. Min. Maurizio Boigk) – Nico Bartelt, Danilo Koall (ab der 17. Min. Marcus Schwemmer), Lorenzo Barrios, Sven Rajewski – Andreas Böhm (ab der 82. Min. Eric Straube)

Schiedsrichter: Andreas Pfister

Zuschauer: 35

  

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren