09.12.2017: Pure Erleichterung

Einen ganz wichtigen Sieg hat die SG Blau-Weiß Schorbus am vorletzten Spieltag bei Viktoria Cottbus eingefahren. Am Ende stand es 4:1 zu Gunsten der Blau-Weißen, wobei Nico Bartelt drei Treffer markieren konnte.

Bei äußerst grenzwertigen Spielbedingungen ging es in die Partie. Nach dem Schneefall am Vormittag, bedeckte eine vollständige Schneedecke das Spielfeld. Vor der Partie wurden immerhin noch die Linien freigeschoben. Leider wählte man auch noch einen weißen Spielball, wodurch es für den Zuschauer nicht unbedingt einfach war, das Spielgeschehen zu verfolgen. Durch die doch recht hohe Schneeschicht lief der Ball überhaupt nicht und so entwickelte sich eine Partie, die mit Fußball nicht wirklich etwas zu tun hatte. Alles was geschah, war reiner Zufall und Torchancen damit Mangelware. In der 16. Minute bot sich dem Gastgeber die erste Chance im Spiel, doch Michael Jenzewski hatte wenig Probleme den Schussversuch zu halten. Die bis dato beste Möglichkeit bot sich in der 21. Minute als Viktoria knapp am rechten Pfosten vorbei schoss. Zwei Minuten später bekamen die Cottbuser einen Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze zugesprochen. Der Schorbuser Keeper hielt den Ball im Nachfassen. Die kurioseste Szene präsentierte sich dann in der 25. Minute, als nach einem Schorbuser Klärungsversuch der Ball platzte und ausgetauscht werden musste. Im Anschluss lief es dann besser bei den Schorbusern und vor allem durch Lorenzo Barrios konnten gefährliche Offensivakzente gesetzt werden. Doch erfolgsversprechende Abschlussmöglichkeiten sollten sich nicht einstellen. Torlos ging es in die Halbzeitpause.

Aus dieser kamen die Schorbuser deutlich aktiver und die abtauende Schneedecke sorgte dafür, dass der Ball nun auch besser lief. Die erste gute Chance nach dem Seitenwechsel hatte der eingewechselte Jonas Jakubenko, welcher in der 50. Minute auf den Torwart zusteuerte, aber der Schlussmann blieb in diesem Duell der Sieger. Binnen sechs Minuten gelang es den Schorbusern eine beruhigende 3:0-Führung herauszuarbeiten. In der 55. Minute brachte Nico Bartelt einen Freistoß aus 35 Metern in den Cottbuser Strafraum. Beim Versuch den Ball zu halten, legte der Viktoria-Schlussmann das Spielgerät ins eigene Tor. Eine Minute später erhöhte Nico Bartelt mit einem Schuss aus 16 Metern auf 2:0. In der 61. Minute zeigte sich, wie einfach Fußball sein kann. Andreas Böhm flankte von der rechten Seite in das Cottbuser Strafraumzentrum und Lorenzo Barrios belohnte sich für seine gute Leistung, in dem er den Ball zum 3:0 einschob. Viktoria nun wütend und mit Gegenangriffen. In der 76. Minute verkürzten sie nach überlegter Einzelleistung auf 3:1. In der verbleibenden Spielzeit wackelten die Schorbuser ordentlich und es mussten einige brenzlige Situationen überstanden werden. Für die endgültige Entscheidung hätte Christian Tischer in der 90. Minute sorgen können, als der Schiedsrichter nach einem Foul an Lorenzo Barrios auf Strafstoß entschied. Der Schlussmann der Gastgeber konnte jedoch den Ball abwehren. Für das 4:1 sorgte schließlich Nico Bartelt mit dem Schlusspfiff.

Durch den Sieg gegen Viktoria Cottbus und die gleichzeitige Niederlage von Eintracht Peitz II konnte Schorbus den Abstand auf das Tabellenende auf sechs Punkte ausbauen. Zum Abschluss der Hinrunde treffen die Blau-Weißen auf den starken Aufsteiger Dissenchen/Haasow. Mit einem Sieg könnten die Blau-Weißen am Ende doch noch versöhnlich in die Winterpause gehen.

Für die Blau-Weißen siegten: Michael Jenzewski – Renè Böhme (SF), Robert Ohnholz, Niklas Rädel, Maximilian Hußner (ab der 22. Min. Jonas Jakubenko), Christian Tischer – Danilo Koall (ab der 90. Min. Enrico Kuhz), Lorenzo Barrios, Nico Bartelt – Sven Rajewski (ab der 75. Min. Maurizio Boigk), Andreas Böhm

Schiedsrichter: Max Lecher

Zuschauer: 46

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren